Freitag, 22 of März of 2019

Jan Rübke

Diplom–Betriebswirt & Diplom–Sozialökonom

geb. 1952 in Hamburg

3 Kinder, 2 Enkel

.

.

.

.

Berufliche Entwicklung


Seit 2007 Arbeitsvermittler
2005 – 2006 Arbeitsberater & Coach
2002 – 2007 Selbständiger Immobilienverwalter
1999 – 2002 Personalreferent, Sozialversicherung
1997 – 1998 Sachbearbeiter, IG Metall Vorstand, Frankfurt
1994 – 1998 Verwaltungsangestellter, Freie & Hansestadt Hamburg, Behörde für Schule, Jugend und Berufsbildung
1993 – 1994 Projektsekretär, Verbundprojekt Angestellte, IG Metall Vorstand
1992 – 1993 Pädagogischer Assistent, DGB-Bildungswerk e.V., Hamburg
1974 – 1991 Elektro-Mechaniker, Still GmbH, Hamburg
1972 – 1974 EDV-Arbeitsvorbereiter, Großbank, Hamburg

.

Aus- und Weiterbildung, Studium


1997 – 1999 Sozialökonomischer Studiengang, HWP, Hamburg, Abschluss: Diplom-Sozialökonom
1994 – 1997 Studium: Betriebswirtschaftslehre, HWP, Hamburg, Abschluss: Diplom-Betriebswirt
1991 – 1992 Akademie der Arbeit, Frankfurt
1969 – 1972 Ausbildung: Bürokaufmann mit Abschluss
1959 – 1969 Schulbildung, Abschluss: Mittlere Reife

.

Auslandsaufenthalte


1990 – 1991 Betriebspraktikum, Still GmbH, Barcelona/Spanien (4 Monate)
1989 Solidaritätsarbeit in Managua/Nicaragua, IG Metall-Jugend

.

Gesellschaftspolitisches Engagement


Seit 2007 DIE LINKE.Hamburg, Landesvorstand, Mitglieder- & Parteientwicklung, seit 2009 Organizingprojekt Linksaktiv
2005 – 2007 Wahlalternative Arbeit & soziale Gerechtigkeit, HH, Landesvorstand
1998 – 2005 Wählerinitiative REGENBOGEN, Hamburg
1988 – 1991 Ehrenamtlicher Richter, Sozialgericht, Hamburg
1987 – 1991 Betriebsratsmitglied, STILL GmbH
1974 – 1991 Vertrauensmann, zeitw. stellvertr. Vorsitzender der Vertrauenskörperleitung, STILL GmbH
Seit 1969 Gewerkschaftsmitglied (IG Metall), seit 2010 Mitglied bei ver.di

.

Veröffentlichungen


  • Theorie trifft Praxis: Praktikumsbericht, Koautorin: Lill, Petra, Hg.: IG Metall Vorstand, Frankfurt 1998
  • Der betriebliche Ergänzungstarifvertrag in der IuK-Branche – eine Alternative zum Verlust der Tarifbindung, in: Oppolzer, A./ Zachert, U. (Hrsg.): Krise und Zukunft des Flächentarifvertrages – eine Untersuchung in acht Branchen und der europäischen Gemeinschaft, Nomos Verlag, Baden-Baden 2000